Montag, 21. August 2017

Mein Nähbereich

Ich hatte versprochen, Euch von meinem neuen Nähzimmer zu berichten...

I promised to tell you a bit about my new sewing room...


Aber wo fange ich an?
Als ich mit dem Patchworken und Quilten angefangen habe, sind wir von einer Wohnung in München raus nach Hohenbrunn gezogen. Eines der Zimmer im ersten Stock wurde meines - Platz für die Nähmaschine und all meine Bücher. Doch eigentlich sind wir ja dorthin gezogen, weil wir über ein drittes Kind nachgedacht haben. Als sie dann da war, war auch klar, dass ich mein Zimmer nicht ewig behalten würde. Anfangs wurde nur der Wickeltisch bei mir mit reingebaut, die Kleine schlief in ihrer Wiege bei uns oben. Dann - als sie in ein festes Bettchen umgezogen ist - kam sie erst einmal zu ihrer Schwester mit ins Zimmer. Doch als ich diese dann mittags immer mit ihren Spielsachen ausquartieren musste, damit die Kleine schlafen konnte, war der Moment gekommen... Wir haben ein großes Rundumtauschen veranstaltet - der Große kam in mein Zimmer, die Mittlere in seines und die Kleine bekam das Zimmer, in dem sie ja eh schon schlief. Ich bin mit meinen Nähsachen nach oben gezogen und habe mir dort ein Eckchen eingerichtet. Die Bücher kamen ins Wohnzimmer - was mir nie so recht getaugt hat. Das mit den Kinderzimmern war nun optimal - der Rest nicht so sehr. Wenn ich größere Sachen quilten wollte oder mit einer Freundin genäht habe, dann bin ich in der Regel mit Sack und Pack ins Esszimmer gezogen. Ein Geschleppe jedesmal... Ich fing an, davon zu träumen, wie es mal wäre, wenn die Kinder ausziehen. Doch das war ja noch in weiter Ferne...

When I started to sew and quilt back in 2002 we moved from Munich into our house in Hohenbrunn and I finally had a room of my own. With all my sewing stuff and my books. But since we moved there because we wanted a third child I knew that my time in this room was limited. When the little one was born I managed to keep the room for one more year but then we moved every child into it's own room and I had to give up mine. I had a small sewing space upstairs but whenever I wanted to quilt a larger quilt or to sew together with a friend I had to move all my stuff - including the machine - downstairs into the dining room. That was when I started to think about the time when the kids would move out... But of course I didn't want that to happen too soon!!!

Als unser Sohn vor vier Jahren für sechs Monate nach Australien und dort zur Schule gegangen ist, habe ich mich sofort wieder in "meinem alten" Zimmer breit gemacht. Ein Traum. Aber mit absehbarem Ende. Als unsere Mittlere ihm das zwei Jahre später nachgemacht hat, war ich sofort in ihrem Zimmer. Ich hatte Licht und den freien Blick nach draußen - aber da das Kind ja ein großes Bett und einen noch größeren Schrank im Zimmer hat, war es gar nicht mal soooo optimal. Hm... Dann hat der Große Abitur gemacht und ist wieder für 8 Monate verschwunden. Wieder war ich in seinem Zimmer und habe es sehr genossen. In Gedanken habe ich ihn schon ausziehen und auswärts studieren gesehen - aber mir war klar, dass ich ihm sein Zimmer nicht gleich entreißen kann und auch nicht will. Also - kein Ende der Misere in Sicht. Zumal sich mein Stoffvorrat erschreckend vergrößert hat. Außerdem habe ich die Stoffe mit dem erneuten Umzug in das Zimmer meines Sohnes in IKEA Plastikboxen verstaut - etwas weniger gequetscht, als vorher. Diese Kisten hätte ich nie und nimmer wieder oben untergebracht. Und diesmal hat mein Mann mir außerdem einen Schneidetisch ins Zimmer unseres Sohnes gestellt. Ein Traum, den ich ungern wieder aufgeben wollte. Also - was tun? Der einzig "freie" Raum war im Keller. Hm... Vom Licht her alles andere als eine gute Lösung. Außerdem ja der Sportraum und das Gästezimmer... Nachdem ich einen langen Abend mit meinem Mann und einer guten Flasche Rotwein im Keller gesessen bin und er mir alle Möglichkeiten dort unten aufgezeigt hat, ist der Entschluss gefallen. Okay - der Keller.

When my son four years ago left for half a year to go to school in Australia I immediately occupied his room and when my daughter did so two years ago I went into her room. But of course this was always just for a limited period. From November last year to end of June this year I conquered my son's room again because he went for a work and travel trip to Australia again after he finished school. And I knew that I couldn't move back to my tiny space upstairs because my stash has become more and more. And my husband has set up a cutting table for me in our son's room and I knew I couldn't live without something like that anymore :-))) The only "free" room was in the basement. Hm... No good light down there. And it was the guest- and fitness room... My husband took me down there one evening and described his ideas, we discussed it with a glass of wine and the decision was made - okay, the basement... 

Zunächst habe ich ein langes Wochenende damit verbracht, Bücher auszusortieren und dort unten überhaupt erst einmal Platz zu schaffen. Danach wurden in den frei gewordenen Platz meine Stoffkisten eingeräumt. Dann ging es los mit meinem Schneidetisch-Traum. Seit ich mal bei Karen war, habe ich ihren Schneidetisch bewundert. Und die Gute war sogar so lieb und hat auf ihrem Blog das perfekte Tutorial dafür geschrieben :-) Den Link habe ich meinem Mann geschickt und am nächsten Wochenende sind wir beim Baumarkt und bei IKEA eingefallen...

First of all I spent a whole weekend sorting out books. Not that easy for someone who studied literature but on the other hand I knew that I wouldn't read many of them a second time. And I needed space for my fabrics - which my daughter helped me to put onto the free shelves. 
Then we had to work on the cutting table. Since I saw the one that Karen has in her sewing room, I desperately wanted to have one like that. And Karen has a wonderful tutorial on her blog :-) So I sent the link to my husband and the next weekend we drove to IKEA and a hardware store...





Dieser Tisch ist einfach perfekt! Die Holzplatte ist aufgeklebt und zusätzlich noch von unten verschraubt worden. Eigentlich wollte ich ja zuerst Rollfüße, aber wegen der Höhe war das ein bisschen blöd - und eigentlich muss ich den Tisch ja auch gar nicht verschieben. Also - perfekt :-)

I'm totally in love with this cutting table - and with my husband :-) Isn't it just perfect?

Perfekt ist auch meine Designwand. Die hat mein Mann mir schon vor vier Jahren gebaut - aber die hatte wegen der Schrägen oben bei mir keinen Platz. Jetzt kann ich endlich wieder nach Herzenslust Blöcke darauf arrangieren und auch angefangene Projekte ein bisschen auf mich wirken lassen. Wundervoll!
Außerdem habe ich nun Platz für die Miniquilts, die ich beim Swappen so bekommen habe:

A couple of years ago my husband also made my design wall for which I have enough space down there in my new sewing room. And I can display the mini quilts I received during some swaps:


Der Tisch mit der Nähmaschine ist auch von IKEA und der wäre sogar noch ausziehbar. Falls mal mehr als eine Freundin zum Nähen kommen wollen. Meine alte Bernina steht auch da - da könnte ich also auch jederzeit dran nähen. An der Wand neben dem Nähtisch habe ich so einen super Organizer von IKEA, an dem ich alles mögliche Wichtige verstaut habe. Und eine Magnetwand mit meinen Reißverschlusszippern und den Reißverschlüssen und und und. Alles schön organisiert und ordentlich - zumindest für die Fotos :-))

The sewing table and the organizer on the wall are also from IKEA. The table can be enlarged so that more than one friend might visit for a sewing morning :-) 


Der Drucker zum Ausdrucken jeglicher Vorlagen steht nun direkt bei mir - bisher musste ich immer in den Keller laufen und meine Sachen holen. Ach ja, und einen neuen Fernseher habe ich auch bekommen. Ich muss zugeben, das ist mein größtes Laster - beim Nähen läuft bei mir fast ständig der Fernseher. Ich schau zwar nicht unbedingt immer hin, aber ich höre zu. Da ich die deutschen Serien nicht wirklich mag läuft meistens Kabel 1 - ich kenne so ziemlich jede Folge von Navy CIS, Navy CIS L.A., Castle, The Mentalist, Cold Case und Without a Trace auswendig. In letzter Zeit weiche ich oft auf Sixx aus - dort gibt es alte Folgen von Grey's Anatomy und den Gilmore Girls... Richtig gerne würde ich ja mal wieder Ally McBeal sehen - aber da finde ich nirgends Wiederholungen...

The printer for all my foundation paper piecing patterns is now right beside me - before that I always had to go down to pick the patterns up there. And I got a new TV - I have to admit, that this is a real vice of me... I'm always watching TV while sewing. I know every episode of Navy CIS, Navy CIS L.A., Without a trace, Cold Case, The Mentalist and Castle by heart. I now often choose another channel where they are showing old episodes of Grey's Anatomy (George and Izzy are still alive) and the Gilmore Girls... I'd really love to see Ally McBeal again but can't find it anywhere...

So - das einzige Problem ist nun noch das Licht. Zum Arbeiten reicht es völlig aus, aber zum Fotografieren ist es noch nicht so toll. Und auch die Designwand ist nicht komplett und gleichmässig ausgeleuchtet. Aber mein Mann hat sich dieses Problems schon angenommen und sobald wir aus dem Urlaub heimkommen, wird er es sicher für mich lösen :-) Die Materialien warten zumindest schon alle daheim auf uns :-)

So the only problem is still the light. It's okay for working during the day, but it is difficult to take good pictures down there and the design wall is not evenly illuminated. But my husband has already taken duty on this problem and I know he will fix it after we come back home from our holiday. The lights are already waiting there for us :-)

Für die nächsten Jahre wird das also nun mein Nähreich sein. Und sobald die Kinder dann doch ausziehen, ziehe ich wieder in mein altes Zimmer :-)

Until the kids finally move out this will be my sewing space. And then I'll go back into the first floor. But I'm sure this will take some time :-)

Freitag, 4. August 2017

HST-Swap

Wisst Ihr, was ich völlig vergessen habe, hier zu zeigen? Die Ergebnisse vom HST-Swap! Das ist ein Swap, der von einer Australierin auf Instagram geleitet wurde - sie macht dort oft schöne Swaps, ich habe mich gerade neu für einen New York Beauty-Swap angemeldet...

I totally forgot to show you some pictures of what I made and what I received in the HST-Swap I participated in. This swap was hosted by Sharon from Australia - she hosts some wonderful swaps on IG. I recently signed up for a New York Beauty Swap... 

Beim HST-Swap konnte man sich für drei verschiedene Gruppen anmelden: eine Gruppe hat Miniquilts mit 4" großen HSTs genäht, eine mit 3" großen und eine mit 2" großen - ich war in letzterer ;-) Und meine mir zugeloste Partnerin war Aylin. Das hat mich sehr gefreut. Ich hatte schon oft Kontakt zu ihr, doch persönlich getroffen haben wir uns leider noch nie. Das habe ich für Aylin genäht:

In the HST swap one could choose between three different groups according to the skill level: The 4" HST-group, the 3" and the 2" group. I signed up for the 2" group and my partner was Aylin. We often had contact before but never met in person and I was happy to sew for her:


Ich habe mich dazu entschlossen, ihr einen Miniquilt mit einem Windmühlenmuster zu nähen. D.h., eigentlich war es ja kein Miniquilt, sondern eine Kissenhülle. Das hatte sie sich gewünscht. Zunächst wurden also erst einmal 81 HSTs genäht und getrimmt...

I made an off-centered windmill pattern for this mini quilt - which in fact was no mini quilt but a cushion cover. That's what Aylin asked for. So at first I sewed and trimmed 81 HSTs...


Und weil das Muster zentriert zu langweilig war (zumindest fand mein Mann das), habe ich es asymmetrisch angeordnet. Bei den Farben habe ich mich für rot, türkis, grün und orange entschieden und die jeweils von heller nach dunkel...

I used red, turquoise, green and orange fabrics and arranged them from light to dark...




Das hat richtig Spaß gemacht. Und eigentlich war ich recht flott damit fertig. Die Nähte habe ich alle aufgebügelt. Das erschien mir sinnvoller, ich wollte verhindern, dass zu viele Nahtzugaben aufeinander treffen.
Gequiltet habe ich Kreise und um nicht zu zeigen, dass ich ein Kissen genäht habe - dann hätte Aylin ja gleich vermutet, dass ich für sie nähe - habe ich wie bei einem normalen Miniquilt auch ein Binding rundum angenäht. Auf der Rückseite ist ein verdeckter Reißverschluss und ein Label:

That was fun and I was finished pretty fast. I pressed the seams open because I wanted to avoid a bulk where the seams met. 
When I was finished with the top I quilted circles and since I didn't want to reveal that I was making a cushion cover (that way Aylin would have known that I was making for her) I added a binding such as I would have done for a mini quilt. At the back there's a hidden zipper and a label:




Als ich das Päckchen auf Reisen geschickt habe, hatte ich noch nichts. Das hat auch noch ein bisschen gedauert. Ich habe immer nachgeschaut, welche Sachen so bei neuen Besitzern eingetroffen sind. Und mit zunehmender Freude habe ich festgestellt, dass ein Miniquilt aus Neuseeland noch nirgends angekommen ist. Auf den habe ich spekuliert, denn der hat mir wirklich sehr gut gefallen. Als er dann tatsächlich bei mir ankam, bin ich vor Freude im Quadrat gehüpft!

When I sent my package to Aylin I hadn't yet received one myself. And it still took a couple of days more. I always checked on pictures of received minis on IG and recognized with relief that a very beautiful one hasn't yet arrived anywhere. I had put an eye on it and was so happy, when it finally arrived here at my home - all the way from New Zealand. I am totally in love with it!



Das war wieder ein sehr schöner Swap und ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Der Miniquilt hängt jetzt in meinem neuen Nähzimmer über meinem neuen Schneidetisch - das zeige ich Euch vielleicht beim nächsten Mal :-)

My new mini quilt is now in my new sewing room on the wall above my new cutting table... Well, I think I should write about all these "new" things next time :-)